Ausbildung

Jugendausbildung – Informationen

Werden Sie Musiker der Bauernkapelle Pilsbach bzw. des Jugendorchesters!

Jedes Jahr werben wir um Nachwuchs für die Bauernkapelle Pilsbach und sind somit immer auf der Suche nach zahlreichen Mädchen und Buben, die ein Instrument erlernen wollen. Nur durch gut ausgebildete Musikerinnen und Musiker kann das hohe Niveau unserer Kapelle gehalten werden.

Singen und Musizieren macht Spaß!

Wenn Ihr Kind das erlebt, springt der Funke der Begeisterung leicht über. Durch intuitives Imitieren lernen Kinder spontan zB etwas nachsingen. Sie lernen Musik wie eine Sprache. Ihr Kind entwickelt dadurch schnell Musikalität, so wie es den Sinn für Sprache entwickelt. Rhythmik oder musikalische Früherziehung zB im Kindergarten sind ebenso eine sehr gute Voraussetzung. Jüngste Untersuchungen haben sogar gezeigt: Musik fördert Intelligenz und Konzentrationsfähigkeit!

Warum sollte man ein Instrument möglichst in jungen Jahren spielen lernen?

Mit den am Musikverständnis beteiligten Hörarealen im Gehirn verhält es sich ähnlich wie mit einem Muskel, der konstant trainiert wird. Die Areale, in denen akustische Reize verarbeitet werden, vergrößern sich. Im Durchschnitt erweitert derjenige, der früh ein Instrument spielen lernt, die Hörareale im Gehirn – die sogenannte tonotopische Karte – um 25 Prozent. Die tonotopische Karte kann mit der Tastatur eines Klaviers  verglichen werden. Benachbarte Nervenzellen werden dann aktiviert, wenn Töne mit nahe beieinander liegenden Frequenzen erklingen; ein hoher und ein tiefer Ton dagegen regen entsprechend entfernt liegende Neuronen an. Bei Musikern hat die tonotopische Karte eine größere Bandbreite als bei anderen Menschen, wie die Wissenschafter festgestellt haben. In einer Studie spielten die Forscher 20 Musikern und 13 Nichtmusikern unterschiedliche Töne vor. Mit Hilfe der Kernresonanzspektroskopie verglichen sie die Gehirnbilder der Probanden miteinander.
Fazit: Die Anatomie der Hörareale im Gehirn ist bei Musikern und Nichtmusikern unterschiedlich.

Je früher also ein Musiker beginnt ein Instrument zu lernen, desto stärker ist die entsprechende Aktivität seiner Gehirnrinde. Besonders groß ist diese Aktivität, wenn der Musiker das Instrument vor dem neunten Lebensjahr erlernt hat: eine mögliche Erklärung dafür, dass junge Musiker oft ein außerordentliches Talent entwickeln. Dazu passt auch, dass bei Musikern, die Streichinstrumente spielen, die Regionen im Gehirn größer sind, welche die linke Hand steuern. Diese ist bei Streichern mehr als die rechte – die nur den Bogen führt – am musikalischen Prozess beteiligt. Ob  intensives Musikhören ebenfalls positive Auswirkungen auf die Gehirnstruktur hat, ist bis jetzt noch nicht bewiesen.

Doch was nützt das alles, wenn Ihr Kind oder Sie selbst nicht wissen, welches das geeignete Instrument ist? Um Ihnen die Suche nach dem richtigen Instrument noch zu erleichtern, die Eignung Ihres Kindes für dieses Feststellen zu lassen und alle offenen Fragen zu klären, vereinbaren Sie bitte mit unserem Jugendreferenten Günther Ennsberger einen persönlichen Termin. Wir kommen auch gerne zu Ihnen nach Hause. Weiters bietet die Bauernkapelle Pilsbach ein spezielles Förderprogramm für Kinder, die an den Landesmusikschulen oder Privat ein Blasinstrument erlernen wollen an. Die Bauernkapelle Pilsbach arbeitet in der Jugendausbildung mit den Landesmusikschulen zusammen. Zusätzlich bieten wir zahlreiche  Möglichkeiten, um einige Hürden, die im Zusammenhang mit dem Erlernen eines Instrumentes entstehen können, zu erleichtern.

Unser Förderprogramm beinhaltet:

1. Bereitstellung von vereinseigenen Leihinstrumenten
Da viele Eltern nicht wissen, ob ihre Kinder auch wirklich bei
ihrem Instrument bleiben, schreckt sie der teure Anschaffungspreis
eines Blasinstruments ab. Sie brauchen kein eigenes Instrument zu
kaufen – wir leihen es Vereinsmitgliedern bzw. finden Lösungen
sollte kein freies Instrument vorhanden sein.

2. Laufender Kontakt mit den Musikschulen (Musiklehrern)
Eine fundierte Ausbildung der Kinder ist auch uns sehr wichtig

3. Eigenes Jugendorchester sowie vereinsübergreifendes Jugendorchester
Bereits nach ca. 1 1/2 bis 2 Lernjahren können die Kinder je nach
Lernfortschritt im Jugendorchester mitwirken und so erste Probenund
Konzerterfahrungen sammeln. Das Zusammenspiel mit Gleichaltrigen
in einem Orchester bietet eine spannende Abwechslung
zum „allein – üben“ zu Hause.
Weiters bekommen alle Jugendorchestermitglieder ein Polo-
Leibchen, mit dem Logo des Jugendorchesters Pilsbach. Die Dazugehörigkeit
zu einer „Jugendkapelle“ stärkt nicht nur das eigene
Selbstbewusstsein sondern kann auch neue Motivation mit sich
bringen.

4. Leistungsorientierte finanzielle Förderung
Eine gute Ausbildung hat ihren Preis, aber um Ihr Familienbudget
nicht all zu stark zu belasten, vergeben wir ab dem JMLA in Silber
an „fleißige “JungmusikerInnen Prämien für erfolgreich abgelegte
Übertrittsprüfungen bzw. Jungmusikerleistungsabzeichen.

5. Teilnahme an Bezirksveranstaltungen des OÖBV
Die Bezirksleitung des Oö. Blasmusikverbandes bieten jährlich Musizierwochen
(Music-Camps) an, zu denen die Musikkapellen JungmusikerInnen
anmelden können. Die Hälfe des Kursbeitrages übernimmt
bei solchen Veranstaltungen die Bauernkapelle Pilsbach.

6. Freizeitaktivitäten
Neben der jährlichen Probenarbeit für Auftritte dürfen auch gemeinsame
Aktivitäten des Jugendorchesters nicht zu kurz kommen.
Dies sind zB Kinobesuche, Grillfeiern, Fußballmatche oder auch
das Anhören von Konzerten.

Hilfreiche Fragen und Antworten:

Wie weiß ich, welches Instrument mir gefällt bzw. welches Instrument zu mir passt?
Du kannst bei uns alle Instrumente vorher ausprobieren, um selbst herauszufinden, welches Instrument dir am besten gefällt. Dann kannst du dich entscheiden! Wir kommen mit den Instrumenten auch gerne zu dir nach Hause.

Muss ich mir mein Instrument selbst kaufen?
Nein, grundsätzlich nicht. Du bekommst das Instrument von der Bauernkapelle Pilsbach zur Verfügung gestellt. Die Noten, die du zum Unterricht brauchst, müssen aber aus eigener Tasche bezahlt werden.

Wo bekomme ich einen Lehrer her?
Die Bauernkapelle Pilsbach und deine Eltern kümmern sich gemeinsam um einen Lehrer für dich. Du wirst auf alle Fälle in der Musikschule angemeldet und falls dort Platzmangel herrscht, besteht vorübergehend die Möglichkeit eines Privatlehrers.

Wie viel kostet das?
Musikschule € 175,00/Semester für eine Einheit (Einheit = 50 Minuten), Privatlehrer je nach Vereinbarung

Muss ich vorher schon Noten kennen?
Nein, aber es ist natürlich von Vorteil, wenn man Blockflöte oder ein anderes Instrument kann, jedoch nicht Voraussetzung

Wie lange muss ich jeden Tag üben?
Um wirklich Fortschritte zu machen, sollte man min. jeden Tag eine Stunde oder länger üben!

Wie lange dauert es, bis ich im Musikverein/Jugendorchester mitspielen darf?
Wenn du jeden Tag übst, dann kannst du nach 1 1/2 bis 2 Jahren dem Jugendorchester Pilsbach beitreten. Nach ca. 3 bis 4 Jahren kannst du dann das JMLA in Bronze ablegen. Dazu gehört auch noch ein Theoriekurs, schließlich sollst du auch etwas über Komponisten, musikgeschichtliche Daten, etc. wissen.

Was muss man bei diesem Leistungsabzeichen alles machen?
Du musst dort einen schriftlichen Test ablegen und mit deinem Instrument vorspielen. Wenn du das bestanden hast, bist du aktives Mitglied der Bauernkapelle Pilsbach.

Wo oder bei wem muss ich mich melden, wenn ich mich für ein Instrument interessiere oder
entschieden habe?

Du kannst dich bei irgendeiner Musikerin oder einem Musiker der Bauernkapelle Pilsbach
melden, am besten du wendest dich aber direkt an den Jugendreferenten Roman Ortner (0699/18305455)
oder an den Kapellmeister Ing. Gerhard Ortner (07672/26436).